Das Jahr endet.....

20.12.2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich möchte an dieser Stelle allen eine besinnliche Weihnachtszeit mit Zeit für das Wichtige im Leben wünschen. Auch wünsche ich allen einen guten und streßfreien Rutsch ins Jahr 2018 und alles Gute!

Vielen Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

 

Die Tierheilpraxis ist vom 21.12.2017 - 07.01.2018 geschlossen. 


Prophylaktische Entwurmung???

07.01.2017

Das Thema Entwurmung ist heikel. Zum Einen möchte man kein verwurmtes Tier, zum Anderen möchte man seinem Tier mit überflüssigen Wurmkuren nicht schaden. Gerade bei Entwurmung und Impfungen herrscht viel Unsicherheit und Angst bei den Tierhaltern, nicht zuletzt durch gezielte Panikmache der Pharmalobby.

 

Aber: eine Entwurmungspastezu verabreichen ist keine KUR - der umgangssprachliche Begriff "Wurmkur" verniedlicht das Medikament...

 

Es sollte bedacht werden, dass es sich bei der Entwurmungspaste um ein verordnungspflichtiges Medikament handelt, das vom Tierarzt verschrieben werden muss. Ein Medikament darf in Deutschland nur eingesetzt werden, um eine Krankheit nach einer Diagnose zu behandeln. Eine prophylaktische Einnahme von Medikamenten ist nicht vorgesehen. 

Somit muss vor der Gabe einer Entwurmungspaste vorher die Diagnose "Wurmbefall" gestellt werden!

 

Wie oft erleben Sie, dass Ihr Tier erst, nachdem ein Wurmbefall festgestellt wurde, eine Entwurmung erhält?

 

Empfohlen wird – und das ist die Alternative zu dem verantwortungslosen Entwurmen ohne klare Diagnose, wie es bisher üblich ist – durch Kotuntersuchungen die Anzahl von Wurmeiern festzustellen und nur dann gezielt zu entwurmen, wenn eine kritische Anzahl überschritten wird. Wer allerdings ein wurmfreies Tier will, und manche glauben ja, dass sei möglich, steht auf verlorenem Posten, denn wurmfrei gibt es nicht.

 

Die Entwurmungspaste belastet die Ausscheidungsorgane Darm und Leber. Bei häufigen Entwurmungen werden diese Bereiche des Organismus massiv geschwächt. Die Folge sind chronische Erkrankungen und Allergien!

 

Jeder Tierhalter trägt die Verantwortung für die Gesunderhaltung seines Tieres und sollte seinem Tier keine Medikamente verabreichen, die nicht nötig sind. Oder würden Sie zur Krankheitsvorbeugung regelmäßig Medikamente einnehmen??

 

Was also tun?

Tiere mit einem guten Darmmilieu verwurmen nicht (dran denken: komplett wurmfrei gibt es nicht!). Als Vorbeugung ist es wichtiger, das Tier artgerecht und gesund zu ernähren. Auch Kräuter können zur Pflege des Darmmilieus eingesetzt werden.

In der Praxis sehen wir häufig eine Darmflora, der es an "guten" Darmbakterien mangelt, aber äußerst selten einen Wurmbefall!

 

Schützen Sie Ihr Tier vor unnötigen Belastungen. Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihr Tier einen Wurmbefall hat, lassen Sie eine Laboruntersuchung machen.

 


Neue Homepage online

11.11.16

Nach diversen Schwierigkeiten mit der alten Homepage und letztendlicher Sperrung der Email-Adresse habe ich nun endlich die neue Homepage gestaltet und online gebracht. Ich hoffe, dass die neue Seite übersichtlich geworden ist und gut gefällt.